Das freistehende Gerüst

Das freistehende Gerüst – eine Lösung ohne Löcher

Was tun, wenn man ein Gerüst benötigt und das Gebäude eine Glasfassade hat? Oder der Putz komplett erneuert werden soll? Im Normalfall werden Gerüste aus Sicherheitsgründen am Gebäude verankert. Doch nicht in allen Fällen ist dies möglich oder sinnvoll. Für Gebäude bis zu zwölf Metern Höhe dürfen auch freistehende Gerüste verwendet werden. Dafür gibt es allerdings spezielle Vorschriften – sie müssen breit abgestützt werden.

Es gibt viele Situationen, in denen eine Verankerung des Gerüsts in der Gebäudemauer schwierig ist. Manchmal ist es die Beschaffenheit der Fassade selbst, die dagegen spricht – wenn diese zu großen Teilen aus Glas besteht, beispielsweise. Bauherren mögen oft auch keine Löcher in Holzfassaden oder Wärmedämmverbundsystemen (WDVS). Es erleichtert aber auch die Ausführung des Auftrags, wenn das Mauerwerk komplett zugänglich – zum Beispiel beim Abschlagen und Erneuern des Putzes oder beim Anbringen der Dämmung. In diesen Fällen ist ein freistehendes Gerüst die beste Lösung. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass das Gebäude nicht höher ist als 12 Meter und dass genug Platz zum Abstützen vorhanden ist.

Ein freistehendes Gerüst braucht mehr Platz

Für ein freistehendes Gerüst ist immer eine statische Berechnung erforderlich. Dabei sind auch mögliche Windstärken zu berücksichtigen. Als Faustregel gilt „Höhe durch zwei“ – ist das Gebäude vier Meter hoch, muss also über zwei Meter Breite mit Gerüstrohren abgestützt werden. Ein freistehendes Gerüst braucht somit etwas mehr Platz. Sämtliche Gerüstrahmen müssen zugfest miteinander verbunden sein. Die Gerüstfüße müssen gegen Verschieben gesichert sein, auch die der zusätzlichen Stützen. Bei größeren Höhen werden auch Gewichte zur Stabilisierung eingesetzt. Nur feste Baustoffe dürfen als Ballast eingesetzt werden. Freistehende Gerüste können genutzt werden wie andere auch. Bei einer Einhausung muss die zusätzliche Windlast berücksichtigt werden.

Schnelle, wirtschaftliche Lösung

Das beste Gerüst für ein Vorhaben ist das, auf dem die notwendigen Arbeiten schnell und sicher erledigt werden können. Ist genug Platz für das Abstützen vorhanden, kann das freistehende Gerüst eine gute und gleichzeitig wirtschaftliche Lösung für einen Bauherren sein. Denn so ist die Fassade optimal zugänglich und unerwünschte Löcher entstehen gar nicht erst. Da es stark von den Verhältnissen vor Ort abhängt, ob diese Methode eingesetzt werden kann, muss jeder Fall einzeln geprüft werden.

Sie suchen nach einem passenden Gerüst für Ihr Vorhaben und überlegen, ob ein freistehendes Gerüst dafür infrage kommt? Melden Sie sich bei uns – wir beraten Sie gern!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.