Einhausungen

Einhausungen: Garant für die sicheres und wirtschaftliches Arbeiten

Sicherheit ist beim Gerüstbau das oberste Gebot. Bauunternehmer sind verpflichtet, ihren Angestellten einen sicheren Arbeitsplatz zu bieten. Sie haben aber auch eine Verantwortung für die Bewohner und die Passanten rund um das Objekt, an dem sie tätig sind. Einhausungen schützen nicht nur die Umgebung vor Staub und herabfallenden Objekten. Sie können auch dazu beitragen, dass der Auftrag unabhängig von der Witterung zügig erledigt werden kann.

Es lassen sich drei Arten von Einhausung unterscheiden:

  • Schutznetze
  • Planen
  • Feste Elemente

Schutznetze

Es gibt verschiedene Arten von Schutznetzen. Zum einen werden grobmaschige, stabile Seitenschutznetze verwendet, die Personen vor dem Absturz sichern sollen und deshalb die DIN EN 1263-1 erfüllen müssen. Aber auch leichte, feinmaschige Staubschutznetze, die vor allem dazu da sind, besagten Staub, herabfallende Steinchen oder Werkzeuge aufzuhalten. So sind Passanten und die Umgebung vor negativen Auswirkungen durch die Baustelle geschützt. Die Handwerker können so ihrer Arbeit nachgehen, ohne Konflikte befürchten zu müssen.

Planen

Stabile Planen halten ebenfalls Staub, Steinchen oder herabfallende Werkzeuge auf. Gleichzeitig schützen sie die Handwerker vor ungünstigen Witterungseinflüssen. Die Arbeiten können unabhängig von Regen, Sturm oder Schnee durchgeführt werden. Eine Einhausung mit gedämmten Planen ermöglicht es, darunter zu heizen und die Temperaturen zu schaffen, die für bestimmte Verfahren notwendig sind. So kann auch im Winter zuverlässig weiter gebaut werden. Es gibt sogar Planen, die feuerfest sind – ein Vorteil für Arbeitsschritte wie Schweißen und Flexen.

Feste Elemente

Für manche Objekte wünscht man sich einen besonderen Schutz. Temporäre Wände aus festen Kunststoff- oder Metallteilen und eingesetzten Kassettenelementen bieten sogar für einen gewissen Einbruchschutz und sind noch weniger windanfällig als Planen. Dahinter arbeiten die Handwerker fast wie in der Werkstatt.

Fazit: Einhausungen tragen zur Sicherheit bei und sorgen für ein konfliktfreies Verhältnis zu den Nachbarn der Baustelle. Außerdem ermöglichen sie eine wetterunabhängige Ausführung der einzelnen Arbeitsschritte. So können Bauunternehmer zuverlässig planen und Einsätze aufeinander abstimmen, selbst im Winter. Einhausungen tragen deshalb auch zur wirtschaftlichen Betriebsführung bei. Lassen Sie sich von uns beraten, welche Option für Ihr Vorhaben am besten geeignet ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert